Unsere Projekte

Wir wollen die Debatte wieder in die Mitte der Gesellschaft holen. Entsprechend sind die Themen, die wir bearbeiten kontrovers, streitbar, manchmal sogar extrem oder tabuisiert.

Demokratie, Freie Gesellschaft, Religion, Rechtsstaat? Wir haben da was für Euch!

Image by Brooke Cagle
Heike Borufka
Heike Borufka

Heike Borufka, Gerichtsreporterin beim Hessischen Rundfunk

press to zoom
Stephan Kramer
Stephan Kramer

Stephan Kramer, Präsident des Landesverfassungsschutzes Thüringen

press to zoom
Katharina Hochmuth
Katharina Hochmuth

Katharina Hochmuth, Referentin Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

press to zoom
Heike Borufka
Heike Borufka

Heike Borufka, Gerichtsreporterin beim Hessischen Rundfunk

press to zoom
1/11

Agenten des Rechtsstaats

Wie frei muss die Gesellschaft im Rechtsstaat sein, wie verbindlich der Rechtsstaat für die Gesellschaft? Wie können grundlegende Verfassungsfragen in der Breite der Bevölkerung diskutiert und gleichzeitig akzeptiert werden? Und wie steht es um die Toleranz gegenüber anderen Meinungen – wo ist die Grenze, und setzen wir sie richtig?  

Das Projekt „Agenten des Rechtsstaats“ soll die Bedeutung von Recht und Verfassung für eine freie Gesellschaft herausstellen und gleichzeitig eine Plattform für kritische Diskussionen liefern, die im schulischen oder außerschulischen Alltag nur selten möglich sind. Überwachungsstaat, oder Meinungsverbote: die Debatte ist eröffnet!

Der Clou: In Interviewfilmen stellen sich "Insider" des Rechtsstaats der Debatte und positionieren sich zu Themen wie hate speech, Extremismus und social media - die Teilnehmer können sich anschließen, widersprechen oder ganz neue Thesen erarbeiten.

„Agenten des Rechtstaats“ ist als Schulprojekttag für Schülergruppen ab der Jahrgangsstufe 10 bundesweit möglich. 

Gefördert mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. In Rheinland-Pfalz sind die Projekttage auch möglich mit einer Förderung des Ministeriums für Bildung Rheinland-Pfalz.

Heike Borufka

Gerichtsreporterin 
Hessischer Rundfunk 

Religion | Demokratisch

Das Debattenformat rund um Glaube, Freiheit und Gesellschaft.

 

Die Freiheit des Glaubens zeichnet moderne, demokratische Gesellschaften aus. So steht bereits in Artikel 4 des Grundgesetzes selbstverständlich: Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich. 

 

Alles geklärt? Die Freiheit des Einen endet bei der Freiheit des Anderen. Oder? Wieweit darf und kann die Religionsfreiheit in den Alltag reichen? Wie werden Konflikte gelöst? Wo sind die Grenzen? 

 

Eine demokratische Gesellschaft lebt von der Debatte – Rechte und Freiheiten werden im Konsens definiert. Das setzt Diskussion, Auseinandersetzung und Kontroverse voraus. Mit Religion| Demokratisch liefern die Alhambra-Gesellschaft und die Agenten der gepflegten Debatte das passende Format: Ein parlamentarisches Forum, um Streitfragen in Sachen Glaube und Gesellschaft auszutragen.

 

Ab Sommer 2022 in Köln und Frankfurt.

Image by Noah Holm

Unser Partner: Alhambra-Gesellschaft

Die Alhambra-Gesellschaft mit Sitz in Köln ist ein Zusammenschluss von Musliminnen und Muslimen, die sich als originärer Teil der europäischen Geschichte und ihrer jeweiligen europäischen Heimatgesellschaft verstehen. Ziel ist es, insbesondere jungen Muslimen ein breites Angebot im Bereich der politischen Bildung und der Kunst und Kultur zu machen, um somit eine positive  Selbstwahrnehmung auf der Grundlage des Völkerverständigungsgedankens zu stiften. Formate wie Muslim Debate oder Das muslimische Quartett haben gezeigt, wie wichtig die offene Debatte ist und die vielfältig die Themen dafür sein können.

Gefördert durch die Friede-Springer-Stiftung

Unterstützt durch Mittel der Hessischen Landeszentrale für Politische Bildung und der Landeszentrale für Politische Bildung Nordrhein-Westfalen

Talk about Israel

Unter den internationalen Themen gehört Israel sicher zu den sensibelsten – wann haben Sie das letzte Mal einen unverfänglichen, nicht konfliktbezogenen Beitrag dazu gehört? Umso wichtiger ist es, gerade junge Menschen zu ermuntern, sich ein eigenes Bild zu machen.

Gemeinsam mit Kommunen und anderen öffentlichen Institutionen wollen wir einen ergebnisoffenen, neugierigen Blick auf Israel werfen und damit den Jugendaustausch fördern. 

„Talk about Israel“ ist als Wettbewerb angelegt – junge Menschen erarbeiten in Teams einen Beitrag. Die Themen sind bewusst ungewohnt und neu: wir zeigen Perspektiven aus Startups, Graphik und Design und Gesellschaft, die in Israel prägend sind, während sie in Deutschland kaum wahrgenommen werden.

Gemeinsam mit Botschaftern, die aus dem jeweiligen Themenfeld kommen, entstehen kreative, nachdenkliche und neugierige Beiträge in unterschiedlichsten Formaten. Eine lokale Jury kürt schließlich die Gewinner, die dann mit einer Reise nach Israel den Austausch eröffnen können.

Unser erster Wettbewerb fand bereits 2018/19 in Frankfurt statt, an dem drei Schulen teilgenommen haben. Die Kontakte vor Ort haben seitdem zu Schulaustauschen und neuen Kontakten geführt, die die Stadt Frankfurt für den Jugendaustausch intensiv nutzt.
Ein Bericht der Frankfurter Rundschau

Für Konzeption, Teilnahme und Partnersuche kontaktieren Sie uns

Responcity

Die Agenten der gepflegten Debatte sind der Kooperationspartner in Deutschland für das israelische Bildungs-Startup Responcity. Das Bildungsprogramm von Responcity kann direkt über uns vermittelt werden.

Responcity ist ein einzigartiges, innovatives Bildungsprogramm und zugleich auch eine Bürgerinitiative. Es wurde entwickelt, um Jugendliche mit Fähigkeiten des 21. Jahrhunderts und sozial-emotionalen Kompetenzen zu stärken – durch PBL (problembasiertes Lernen), SEL (sozial-emotionales Lernen) und kommunale Innovation.

Die Teilnehmer lernen, engagierte Bürger zu werden und entwickeln die Fähigkeiten, die für morgen nötig sind. Alle Informationen zum spannenden Programm direkt auf der Website von Responcity

responcity.png

Individuell

Ein sensibles Thema? Die Positionen werden extrem? Die Gespräche gehen nirgendwo hin? 

Mit unseren Coachings, Workshops und Moderationen haben wir langjährige Erfahrungen im Umgang mit kontroversen Debatten und schwierigem Austausch. Die Agenten waren an Konzeption und Moderation von Konferenzen, Schulungen und Diskussionen bundesweit beteiligt und können die richtigen Leute mit den richtigen Themen zusammenbringen. Akademien, Hochschulen, Gemeinden, NGOs und öffentliche Träger haben bereits mit uns zusammengearbeitet. Schreiben Sie uns an!

Wir sind außerdem immer auf der Suche nach Mitstreitern und bilden neue Moderatoren aus!

Image by The Climate Reality Project
Image by Jason Goodman